„Fingerspitzengefühl“

Nachdem ich mich von meinem Italien-Urlaub erholt habe und die Salmonellen in meinem Speiseeis endgültig verdaut habe. – (Ernährungswissenschaftler leiden naturgemäß an ernährungsbedingten Erkrankungen) – schreibe ich heute über Leiden, Krankheiten und andere Missstände.

Ich persönlich fühle mich den Missständen sehr verbunden. Und wenn ich mich aktuell mit diesem Thema befasse und „zufällig“ eine Lösung habe, dann möchte ich Sie daran teilhaben lassen. Das macht mich dann außergewöhnlich zufrieden!

Wenig zufällig und außergewöhnlich unzufrieden sind die Betroffenen eines Missstandes, über den ich heute schreibe.

  • Wenn ich jetzt sage, dass die Betroffenen außergewöhnlich wenig Fingerspitzengefühl haben, dann ist das nicht als Beleidigung gemeint….
  • Das was die Betroffenen haben, hat leider „Hand und Fuß“…
  • Und das „prickelnde Gefühl“ haben Betroffene leider auch nicht aufgrund einer großen Liebe…
  • Betroffene sind häufig Menschen mit „Berührungsängsten“…

Was hier recht süffisant in Metaphern dargestellt wird, ist eine äußerst unangenehme Sache.

 

Die Rede ist hier von einer „Chemotherapie-Induzierten-Polyneuropathie“, kurz „CIPN“.

Die Polyneuropathie als Folge einer Nebenwirkung der Chemotherapie (z.B. bei Platin-Verbindungen, Paclitaxel, Vinca-Alkaloiden oder auch Bortezomid) äußert sich in Veränderungen der Nervenzellen die folglich wie „lange Handschuhe“ und „Strumpfförmig“ an Händen und Füßen zu Missempfindungen führen, wie z.B. ein Kribbeln, ein Kalt- oder Heißgefühl, oder auch ein Taubheitsgefühl oder Schmerzen.

Dadurch wird häufig auch die Feinmotorik beeinträchtigt und vermeintlich einfache Dinge wie ein Hemd zu- oder aufzuknöpfen werden zu einer Tortur!

Gleichermaßen eine Tortur war die Hilflosigkeit auch beim behandelnden Arzt, da bis heute keine adäquate Therapie gegen die Polyneuropathie zur Verfügung stand.

 

Und jetzt kommt die gute Nachricht:

OnlifeHandEs gibt endlich Hilfe!!

Die Lösung lautet OnLife®. Hinter diesem
vielversprechenden Namen verbirgt sich eine ebenso vielversprechende
patentierte Mischung von Fettsäuren (FAG = Fatty Acid Group) mit einem körper-
eigenen Endocannabinoid (Palmitoyl-Ethyl-Amid, PEA)

Ohne zu sehr in die Untiefen der Biochemie abzudriften, imponiert mir die sehr gut abgestimmte Auswahl der Fettsäuren, kurz verdeutlicht an den Fettsäuren Alpha-Linolensäure (ALA), Eicosapentaensäure (EPA) und Docosahexaensäure (DHA). Alle drei Fettsäuren sind in OnLife® enthalten und entfalten ihre spezifischen Wirkungen. Dabei wird ALA über EPA zu DHA abgebaut und entfaltet beim Abbau wiederum die spezifischen Wirkungen. So entsteht eine interessante Wirkungsverlängerung.

Gleichermaßen interessant ist natürlich der Wirkmechanismus von Palmitoyl-Ethyl-Amid (PEA)…aber so spannend für mich alle Wirkmechanismen auch sein mögen, bestimmt kann der Laie damit nicht so viel anfangen.

 

Deshalb möchte ich nur kurz und verständlich die Hauptwirkungen zusammenfassen:

OnLife®  ist:

– Anti-entzündlich
– Neuroprotektiv, Funktionen der Nervenzellmembranen werden wiederhergestellt
– Schmerzlindernd 

UND:

  • OnLife® ist ein Nahrungsergänzungsmittel, basierend auf körpereigenen Substanzen und natürlichen Fettsäuren.
  • Schon nach wenigen Tagen der Einnahme werden Menschen mit einer CIPN eine spürbare Besserung erfahren!
  • Trotz der schnellen und guten Wirksamkeit sind derweil keine Nebenwirkungen bekannt oder aufgetreten!!

Wir sind bei Swiss Medical Food natürlich mächtig stolz auf dieses Produkt, dankbar für den Entwickler und allen, die dazu beigetragen haben, dass dieses Produkt auch nach Deutschland gekommen ist!

 

Fazit:

Backpacker– Wir haben etwas erschaffen, mit „Hand und Fuß“ (hätte lieber mit „Kopf und     Verstand“ geschrieben, dann wäre ich     aber thematisch knapp vorbei)….

– Wenn irgendwo etwas kribbelt, dann sollte es nur noch die Liebe im Bauch sein und   nicht die CIPN an den Händen und Füßen…

– Aber das schönste ist, zu wissen, dass sich viele Menschen wieder an ihrem Fingerspitzengefühl“ erfreuen können….

Haben Sie keine „Berührungsängste“, sprechen Sie uns an, wenn Sie zu diesem Thema Fragen haben.

Natürlich finden Sie auf unserer Homepage noch weitere, detailliertere Informationen zu „OnLife“.

http://onlife-online.de/

Schauen Sie mal rein!

Ich wünsche allen Betroffenen auf diese Weise eine rasche Besserung und allen anderen empfehle ich dringend: bleiben Sie gesund!!!!

Bis bald,

Ihr César Schuldt

Autor

author_image

César Schuldt
César Schuldt bringt einen breiten Erfahrungshintergrund zum Thema Ernährung / medizinische Ernährung mit. Er ist vor vielen Jahren selbst einmal schwer erkrankt und hat diese einschneidende Erfahrung zum Anlass genommen, sein Leben neu zu überdenken.
Mehr erfahren

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.